Unser Flohmarkt am 23.03.2017
 
war ein großer Erfolg und wir können uns den Schulausflug zum Kiekeberg Museum leisten.
Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Kinder, die den Flohmarkt zu einem richtigen Schulfest gemacht haben.

Projekt Schulverschönerung

Am 28. und 29.09.2016 hat während des Unterrichts das Projekt Schulverschönerung stattgefunden. Mit Unterstützung von Eltern, Frau v. d. Decken und dem Kollegium der Grundschule haben die Schüler/innen viele schöne und sehr sehenswerte Verschönerungen in der Grundschule vorgenommen. Beispielhaft sind hier verschiedene Einzelprojekte zu nennen wie Bastelarbeiten, Wandgemälde, Umgestaltung des Flurbereiches, Hofgestaltung, Bau von Türschildern, Gartenbeeterneuerung uvm.
Um solche Ideen mit und für die Schüler/innen umzusetzen ist viel tatkräftige Unterstützung und Zusammenarbeit untereinander notwendig! Dies ist hier besonders hervorzuheben. Ein großer Dank an Familie Beckmann, Bäckerei H. Holst, Frau von der Decken, Eltern,Frühstücks-Muttis und Kollegium der Grundschule!
Ein herzliches Dankeschön geht auch Familie Sumfleth, die unsere Schule mit dem Projekt Schuläpfel unterstützt. Unsere Kinder sind ganz begeistert und freuen sich über die frischen und leckeren Äpfel aus unserer Region.

Projekt Kartoffel

Die dritte und vierte Klasse hatte eine Einladung von Familie Beckmann um sich hautnah zum Thema Kartoffel zu informieren. Es fand eine Fahrt zum Kartoffel-Acker statt, bei der Ernte konnte tatkräftig von den Schüler/innen zugepackt werden. Es folgte eine Führung durch die Lagerhalle, die Kinder erhielten hier viele wichtige Informationen.
Vielen herzlichen Dank an Familie Beckmann im Namen der Schüler/innen, Eltern und Lehrer für das tolle Angebot!
Es gab weiterhin einen Kochvormittag mit der dritten Klasse. Die Kinder bereiteten köstliche Kartoffelsuppe und einen leckeren Kartoffelgratin zu und aßen alle gemeinsam die Kartoffel-Rezepte.
Im Kunstunterricht wurde für die Schüler/innen Kartoffeldruck angeboten. Dieses Angebot wurde mit Freude angenommen.
Ebenfalls zum Thema Kartoffel fand ein großes, buntes und vielfältiges Schulfrühstück statt. Dort wurden zahlreiche Kartoffelspezialitäten angeboten, die liebevoll von den stets fleißigen Frühstücks-Muttis hergerichtet wurden. Vielen Dank an die vielen fleißigen Helferinnen, die das Schulfrühstück (einmal wöchentlich) tatkräftig unterstützen! Und ein besonderer Dank gilt der Bäckerei H. Holst, die wöchentlich die Schule mit leckerem frischem Brot beliefert und zum Thema Kartoffel sogar extra Kartoffelbrot für die Schule gebacken hat!


"Die verflixte Saubande" in der Grund- und Oberschule

Unterstützt vom Förderverein Bücherei Freiburg  las  Nina Weger,
freie Autorin aus Hannover, am 16. September für die Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klassen der Grund- und Oberschule in Freiburg . Dabei kam sie zu ihrer Freude fast in heimatliches Gebiet, denn ihre Großeltern lebten einst in Stade. So nutzte sie den Abend vor der Lesung auch gleich zu einer Tour mit geliehenem Fahrrad an die Elbe.

Nina Weger, 1970 geboren, arbeitete als Seiltänzerin, Redakteurin und Autorin für Fernsehserien. Heute schreibt sie Drehbücher und Geschichten für Kinder. Nebenbei leitet sie einen preisgekrönten Kinderzirkus. Die Erfahrungen mit Kindern, verschiedenen Tieren und in  unterschiedlichen Lebensbereichen wurden während der gesamten Lesung deutlich, in der Nina Weger aus ihrem Buch >Die verflixte Saubande - Polly in Not< vorlas. Polly gerät darin unter Verdacht, ihre Mitschülerin umzubringen versucht zu haben, indem sie ihr Tollkirschen auf das Brötchen geschmiert hat. Da hilft natürlich die verflixte Saubande, zu der ihr Freund Matheo, zwei Pudel, ein Rabe und das Schwein Max gehören.

Fast zwei Schulstunden lang hingen die Kinder gespannt an den Lippen der Autorin und folgten dem teilweise urkomischen Verlauf der Geschichte. N. Weger stellte auch hier ihr Können als Vorleserin mit tollem Stimmenrepertoire unter Beweis. Danach befragten sie Frau Weger ausführlich zu ihrer Arbeit und ihren Geschichten und erhielten dazu genauso ausführlich fundierte und Kind gerechte Antworten. Wer mehr über das Schwein Max erfahren möchte, das bei Wegers Schwester in Frankreich lebt, schaue doch mal im Internet nach unter:
Begehrt waren zum Abschluss Autogramme von Nina Weger. Die letzten wurden noch auf dem Schulhof erbeten, als sie bereits zum Auto strebte, um nach Hannover zurückzufahren.
Wir sagen:
<Vielen Dank für einen tollen Vormittag und viel Erfolg und Freude mit Ihren Geschichten, Frau Weger!<

Nicole Wollschlaeger lässt den Regenwald lebendig werden

"Das war toll! Das hat mir gut gefallen!", war von Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 bis 3 der Freiburger Grundschule nach den Lesungen am 9. September von Nicole Wollschlaeger zu hören. Die Schauspielerin hatte gerade aus dem Band Gefahr am Amazonas aus der Reihe Das magische Baumhaus von Mary Pope Osborne vorgetragen, teils gelesen, überwiegend auswendig. Vor einem  herrlichen Bühnenbild blieb sie keineswegs still auf einem Platz sitzen. Sie hatte schlicht keinen, sondern ging durch die Reihen der Schüler  gestikulierend und mit tollem Mienenspiel. Dazu kreischte, flüsterte oder sprach sie stimmgewaltig und mit erstaunlichem Stimmenrepertoire den Text der amerikanischen Autorin  Mary P. Osborne. Es war deutlich zu merken, dass dieses Buch Wollschlaegers  liebstes aus der Reihe ist, da es  mit einer tollen Atmosphäre und viel Aktion aufwartet. 
So wurden die Stimmen, Stimmungen und Gefühle  der beiden Hauptpersonen Philipp und Anne deutlich und die Tiere des Regenwaldes lebendig,  wobei die Schulkinder als Geräuschemacher für Wind und Affen mit einbezogen wurden. Die Reaktionen der Schüler zeigten deutlich, dass dieser Lesevortrag gefiel.
 

 
Welch ein Jubel, welche Freude
Welch ein Jubel, welche Freude,
 denn dein großer Tag ist heute,
 weil die Schule, liebes Kind,
 endlich auch für dich beginnt.
Mit dem Rechnen, Lesen, Schreiben,
 wirst du nun die Zeit vertreiben,
 das sind jene Dinge eben,
 die du brauchst fürs ganze Leben
.

Hier haben wir die

Leselöwensieger

der Grundschule Freiburg.

Der Schulentscheid fand am 18.05. statt.


Lebendiger Adventskalender

Vom 1. bis zum 23. Dezember gibt es in Freiburg wieder den Lebendigen Adventskalender. Jeden Tag um 18 Uhr öffnet sich in einem anderen Haus in Freiburg ein Türchen. Bei einem Heißgetränk wird dann in geselliger Runde für eine halbe Stunde geschnackt und es gibt meistens auch einen Kulturbeitrag.

Charlotte Habersack begeistert Freiburger Grundschüler
 
Ein besonderes Erlebnis bereitete die Kinderbuchautorin Charlotte Habersack aus
München den Schülerinnen und Schülern der Grundschule in Freiburg zum Tag des Vorlesens.

Finanziell unterstützt durch den Förderverein Bücherei Freiburg veranstaltete sie zwei Lesungen, mit denen sie alle Zuhörer begeisterte. Dabei amüsierten sich die jüngeren Kinder über  Pippa Pepperkorn, die für alle Probleme eine Lösung hat, so auch beim Besuch des Nikolaus  und bei der Beschaffung eines Haustieres für die Haustierwoche in der Schulklasse. Die älteren erlebten den rundlichen Außenseiter Kalle, der  in dem kleinen Anton einen Freund gewinnt, mit dem zusammen er seinem Gegenspieler, dem fiesen Super-Finn, mal richtig eins auswischt. Gespanntes und ausdauerndes Zuhören, unterbrochen von herzhaftem Lachen,
machten deutlich, dass Charlotte Habersack  mit ihren Texten den Nerv der Kinder traf. Themen und Ereignisse   in den Büchern trafen genau die Erlebnis- und Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler.
Abschließend gab es für den Grundschüler Tom und alle anderen noch eine Überraschung.  
 
 "Diese berühmte Frau hat für mich sogar
noch ihren Namen auf eine Karte geschrieben!",
berichtete er stolz seinen Eltern daheim. - Vorlesen kann so viel Freude bereiten!
Die Bücher der Reihe "Pippa Pepperkorn" und "Kalle gegen alle"  können in der Freiburger Bücherei ausgeliehen werden.

Der letzte fand am Freitag, den 20.11.2015 von 9.30 bis 12.30 Uhr
in der der Grundschule Freiburg/Elbe statt.

Die Mathematik gehört zum Flohmarkt wie die Wühlkiste und das Schnäppchen. Das werden Ihre Schüler schnell merken, wenn sie Preise ablesen, Geldbeträge vergleichen oder Wechselgeld berechnen.
Bilder vom Flohmärkte sehen Sie in der Bildergalerie
 

Olaf Büttner:
Schreiben ist für mich ein Muss

Auch in diesem Jahr gelang es, Schriftsteller von  Kinder- und Jugendbüchern aus dem Autorenprogramm der Büchereizentrale Niedersachsen für Lesungen an der Grund- und Oberschule Freiburg zu gewinnen und so einen direkten Kontakt der Schülerinnen und Schüler mit Autoren und deren Büchern zu ermöglichen. Der Förderverein Bücherei Freiburg übernahm dabei wieder die Kofinanzierung zu den Schülerbeiträgen. Am 7. Oktober erlebten zunächst die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Olaf Büttner aus Schillig, der seit über 25 Jahren mit behinderten und verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen arbeitet und schon lange Geschichten und Bücher schreibt, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt.
Für die 8. Klassen las O. Büttner aus  seinem Buch "Die letzte Party". Darin gibt Lukas eine Abschiedsparty. Wohin er danach geht, sagt er niemandem. Auch die Auswahl der Gäste ist rätselhaft: Neben Lukas einzigem Freund David kommen Sara, der sensible Malte und Kevin und Danny, die im Ort für ihre Schlägereien bekannt sind. Schon bald wird ein tödliches Geheimnis gelüftet und die Anwesenden müssen erkennen, dass sie Teil eines Planes sind, den nur Lukas kennt.
O. Büttner verstand es, durch Textauswahl und Lesevortrag, die Steigerung der Spannung und der Handlung dieses Jugendkrimis deutlich zu machen.
Für die siebten Klassen wurden anschließend Auszüge aus dem Buch "Als könnt' ich fliegen" gelesen. Hauptperson ist der sechzehnjährige Tobias, der sich in Melina verliebt, die seit ihrer Geburt eine Gehbehinderung hat. Die beiden erleben dabei nicht nur die Probleme, die sie selbst mit dieser ersten Liebe haben, sondern auch die meist ablehnenden Reaktionen ihrer Umwelt. Kurzweilig und intensiv greift Büttner in seinem Buch die Themen erste Liebe, Behinderung, Toleranz und Intrige auf.
Nach den Lesungen beantwortete Büttner auch zahlreiche Schülerfragen. Dabei erklärte er, dass jedes seiner Bücher immer einen ihn beschäftigenden Ausgangspunkt (ein Thema) hat, z. B. Behinderung, Toleranz, Drogen. Dann entwickelt sich die Geschichte am besten von selbst, wobei die Personen die Handlung selbst vorgeben. Er selbst ist eigentlich nur Protokollant der Geschichte.
Für ihn ist das Schreiben ein Muss. Büttner ermutigte die Schüler, wenn man so einen Traum hat, Geschichten zu schreiben, dann soll man ihn auch erfüllen. Allerdings braucht man viel Glück und Ausdauer. Bis zu einem erfolgreichen Schriftsteller ist es ein weiter Weg.